Notfallnummer: +49 6221 56-6220

Sie sind hier: Kongress 2018/Programm/Workshops/

Workshops

Die Workshops sind für alle da: ob ihr die Doktorarbeit schon auswertet und einen Crashkurs in SPSS braucht, am Anfang steht und wissen möchtet, wie man ein Experiment richtig plant und eine Literaturrecherche effizient gestaltet oder erst so langsam anfangt und vielleicht ein erstes Exposé in der Arbeitsgruppe vorstellen sollt. Hier findet ihr das nötige Handwerkszeug.

Die Workshops finden am Freitag statt und werden hier zu gegebener Zeit angekündigt.

Die Teilnehmerzahl für die Workshops ist begrenzt. Die Anmeldung wird vor Ort mit Beginn der Anmeldung am ersten Kongresstag stattfinden. Um eine Einschätzung zur Nachfrage zu erheben, bitten wir darum, bei der Anmeldung über das entsprechende Feld Interesse zu bekunden.

Zeiträume

Am Freitag Nachmittag können wir euch zwei 90-minütige Workshop-Sessions anbieten,

die erste von 14:30-16:00 Uhr,

die zweite von 16:00-17:30 Uhr.

In einer dritten Session am Samstag wird es noch einmal die Möglichkeit geben, am SPSS-Kurs zur Datenauswertung teilzunehmen: 17.11.2018 10:30-13:30.

Das vollständige Programm findet ihr links.

Anmeldung

Die Anmeldung zu unseren Workshops findet dieses Jahr vor Ort mit Beginn der Anmeldung um 13.30 Uhr am Freitag, den 16.11.18 statt.

Zusätzlich gibt es in der Online-Anmeldemaske eine unverbindliche Abfrage, damit wir das Interesse an den Workshops abschätzen können.


Reine Kopfsache | Tom Reschke (mediCo)

Mentale Stärke während der Promotion

Dieser Workshop wird nur zum zweiten Zeitslot angeboten. (16.00-17.30)

Die eigene Promotionszeit bringt eine Vielzahl an Herausforderungen mit sich. Neben den wissenschaftlichen Anforderungen gilt es vor allem, sich selbst zu motivieren und stetig am Ball zu bleiben. Die eigene Stress- und Selbstregulation spielt dabei eine zentrale Rolle. In diesem Workshop möchten wir euch nützliche Strategien an die Hand geben, mit denen ihr an euren Zielen festhalten und diese mit höherer Wahrscheinlichkeit erreichen könnt. Unter anderem wird es um funktionale Denkroutinen, persönliche Ressourcen und den "richtigen" Umgang mit Rückschlägen gehen. Dafür werden wir stets das Grundlagenwissen mit kleinen Übungen verknüpfen. Abschließend stellen wir euch dann einen motivierenden Mini-Podcast zur Verfügung.

Wer heilt hat Recht | Dr. Petra Schling (BZH)

Ein Workshop zum kritischen Denken

Dieser Kurs wird zu beiden Zeitslots angeboten.

Am Anfang eines Forschungsprojekts und damit jeder Doktorarbeit steht die Hypothese, die es zu verifizieren, oder - besser noch - falsifizieren gilt. Aber was ist eigentlich eine gute, wissenschaftliche Hypothese? 

In diesem Workshop werden wir die Grundpfeiler einer wissenschaftlichen Arbeit und Denkweise diskutieren und auch praktisch üben.

Denn nicht nur die Promotionsordnung verlangt kritisches Denken, sondern es ist auch für den medizinischen Fortschritt und eine gute Patientenversorgung wichtig, dass gerade Mediziner kritisch denken können.

SPSS-Kurs zur Datenauswertung | Johannes Krisam (medizinische Biometrie)

Was tun mit all den Daten? Studienauswertung leicht gemacht!

Dieser Kurs geht über beide Workshop-Sessions und die Kaffeepause. Zusätzlich wird es einen zweiten Termin am Samstag von 10:30-12:30 geben.

Maximal 20 Teilnehmer

Beim SPSS-Kurs „Mehr SPaSS mit Statistik“ handelt es sich um einen dreistündigen Kurs, in dessen Rahmen die Studierenden unter Anleitung der Dozenten ein Datenbeispiel, welches auf einer explorativen Querschnittstudie basiert, selbstständig am PC auswerten und die Aussagekraft und Implikationen der Ergebnisse diskutieren. Diverse gerade auch in Hinblick auf die Doktorarbeit essentielle Themen, z.B. Datenhandling und –aufbereitung, Korrelation und lineare Regression, Untersuchung auf Normalverteilung, nicht-parametrische Verfahren und Varianzanalyse sind unter anderem Teil des Kurses.

Wissenschaftliches Präsentieren | Jan Hundertmark (mediCo)

Poster stressfrei gestalten und präsentieren

Dieser Kurs geht über beide Workshop-Sessions und die Kaffeepause. (14.30-16.30)

Maximal 20 Teilnehmer

Wissenschaftliche Poster sind ein Standardformat für die Präsentation von Forschungsergebnissen auf Konferenzen und Fachkongressen. Die Vorstellung des eigenen Projekts vor größeren, unbekannten Gruppen kann jedoch verunsichernd sein, gerade da im Medizinstudium kaum Gelegenheit zum gezielten Training von Präsentationsfertigkeiten besteht. Dieser Crashkurs richtet sich an Teilnehmer, die sich in Vortragssituationen unwohl fühlen und Grundlagen der Erstellung und Präsentation wissenschaftlicher Poster erlernen möchten. Im Kurs erarbeiten wir Gestaltung und Aufbau der Poster, üben aktiv das Vortragen wissenschaftlicher Inhalte und geben Raum für bestehende Ängste und Unsicherheiten beim Präsentieren vor Gruppen.

Urheberrechte - Vor’m Nutzen von Nutzen | Ulrike Fälsch, LL.M. (UB Heidelberg)

Dieser Workshop wird nur im zweien Zeitslot angeboten (14.30-16.00)

In Forschung und Lehre werden seit jeher intensiv urheberrechtlich geschützte Materialien genutzt und produziert. Zugleich haben Digitalisierung und Vernetzung die Möglichkeiten der „Schöpfung“, Verbreitung und Nutzung urheberrechtlich geschützter Inhalte verändert. Die Veranstaltung führt in die urheberrechtliche Materie ein und vermittelt Promovierenden grundlegende Kenntnisse anhand konkreter Anwendungsfälle. Im Fokus der Veranstaltung stehen dabei die für Forschung und Lehre relevanten Nutzungsbefugnisse im Urheberrechtsgesetz (z. B. § 52 a UrhG) sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen, die bei der Verwertung der eigenen Werke zu beachten sind (z. B. Verlagspublikation, Open Access).

Experimentalplanung | PD Dr. S. Karakhanova (Sozietät Czerny)

Wie plane ich mein Experiment?

Dieser Workshop wird nur einmal, von 14.30 bis 16.30 angeboten.

Viele medizinische Studenten entscheiden sich für eine Doktorarbeit in der Forschung.

Die erste Zeit in einem Forschungslabor ist oft nicht nur für medizinische Studenten eine Herausforderung. Wie finde ich mich zurecht, was soll ich wissen, worauf soll ich achten? Diese Fragen werden in diesem Workshop beantwortet und Anregungen für eine bessere Orientierung gegeben.

Erfolgreiche Forschungsarbeit basiert nicht nur auf guten Ideen, sondern auch auf gut durchdachten und präzise geplanten Experimenten. Wir werden alle dafür benötigen Schritte theoretisch prüfen und mit konkreten anspruchsvollen Beispielen praktisch bewältigen.

Turbo-Doktorarbeit | Dr. Natalia Giese

Experimentelle Doktorarbeit: 3 Schritte zum Erfolg

Dieser Workshop wird nur einmal, von 16:00-18:00 Uhr, am 16.11.2018 angeboten.

Seit dem 1.12.2016 gilt an Medizinischen Fakultät eine neue Promotionsordnung. In diesem Workshop wird Frau Dr. Nathalia Giese beleuchten, welche Auswirkung diese neue Promotionsordnung für Ihr experimentelles Promotionsvorhaben bedeutet und wie Sie trotzdem schnell und zielstrebig promovieren können.